Islamabad (dpa) - Bei einer Trauerfeier im Nordwesten Pakistans ist eine Bombe explodiert - mindestens 13 Menschen kamen ums Leben. Etwa 35 Menschen mussten verletzt in Krankenhäuser gebracht werden. Unklar ist noch, ob ein Selbstmordattentäter den Sprengsatz gezündet hat. Der Informationsminister der Provinz sagte, Ziel des Anschlags seien Trauergäste gewesen. Sie hatten sich zur Beerdigung der Ehefrau eines Mitglieds einer regierungstreuen Miliz versammelt. Insgesamt hätten daran mehrere hundert Menschen teilgenommen.