Istanbul (SID) - Silke Spiegelburg hat bei der Hallen-WM in Istanbul die dritte Medaille für die deutschen Leichtathleten verpasst. Die Leverkusener EM-Zweite kam zwei Monate nach ihrem deutschen Rekord von 4,77 m nicht über 4,65 m und Platz vier hinaus. An 4,70 m scheiterte sie, bei gleicher Höhe stieg Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa (Russland) erst in den Wettbewerb ein und übernahm mit geglücktem ersten Versuch die Führung.

Letzte deutsche Medaillenhoffnung nach zuvor zweimal Silber durch Kugelstoßer David Storl (Chemnitz/21,88 m) und Stabhochspringer Björn Otto (Dormagen/5,80) war somit im noch laufenden Hochsprung der Dresdener Ràul Spank.