Léon (SID) - Der französische Rekordweltmeister Sébastien Loeb hat seine Ausnahmestellung erneut unter Beweis gestellt und die Mexiko-Rallye zum sechsten Mal in Folge gewonnen. Der Citroen-Pilot kam auf der dritten und letzten Etappe mit 42,4 Sekunden Vorsprung auf seinen finnischen Markenkollegen Mikko Hirvonen ins Ziel. Dritter wurde der Norweger Petter Solberg mit seinem Ford, nachdem sein Teamkollege Jari-Matti Latvala (Finnland) nach einem Unfall kurz vor dem Ziel die letzte Etappe nicht beenden konnte.

Für Loeb war der Sieg in Mexiko bereits der 69. Triumph seiner Karriere. Durch den Erfolg baute Seriensieger Loeb seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter aus. Nach drei Rennen führt der Elsässer, der bereits den WM-Auftakt in Monte Carlo für sich entschieden hatte, mit 66 Punkten vor Hirvonen (50). Auf Platz drei folgt nun Solberg (47).