Turin (SID) - Die deutschen Florettfechterinnen haben nur noch Außenseiterchancen auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London. Das Tauberbischofsheimer Quartett Carolin Golubytskyi, Katja Wächter, Anja Schache und Sandra Bingenheimer belegte beim vorletzten Weltcup des Qualifikationszeitraumes in Turin nur den neunten Platz. Die Entscheidung fällt in zwei Wochen in Budapest, dort muss das deutsche Team ins Finale einziehen.

"Wir haben unsere Hausaufgaben nicht gemacht und können nicht zufrieden sein", sagte Teammanager Sven Ressel: "Jetzt wird es schwierig für uns. Wir müssen über uns hinauswachsen, wenn wir nach London fahren wollen."

Im Achtelfinale unterlag das Team Japan mit 14:27, in den Platzierungsgefechten gab es Siege gegen Singapur (45:18), China (36:23) und Großbritannien (45:26). Über die Einzel-Weltrangliste hat Golubytskyi ihr Olympiaticket dagegen so gut wie sicher.