Frankfurt (dpa) - Bei der Oberbürgermeisterwahl in Frankfurt am Main zeichnet sich ein zweiter Wahlgang ab. Nach Auszählung von 377 der 461 Wahlbezirke lag der CDU-Kandidat Boris Rhein mit rund 39 Prozent vorne. Dahinter folgte der SPD-Bewerber Peter Feldmann mit 33,7 Prozent. Sollte keiner die absolute Mehrheit erreichen, gibt es eine Stichwahl am 25. März. Auch in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz waren die Bürger aufgerufen, einen neuen Oberbürgermeister zu wählen. Zudem stimmten auch zahlreiche bayerische Kommunen über neue Verwaltungschefs ab.