Oslo (SID) - Langlauf-Königin Marit Björgen hat am heimischen Holmenkollen von Oslo vor den Augen von König Harald V. die norwegischen Festspiele perfekt gemacht und steht nach ihrem eindrucksvollen Sieg beim 30-km-Massenstartrennen vor dem Gewinn des Gesamtweltcups. Im "Mekka" des nordischen Skisports ließ die Dreifach-Olympiasiegerin von Vancouver (1:26:09 Stunden) ihrer ärgsten Konkurrentin Justyna Kowalczyk aus Polen (51,9 Sekunden Rückstand) im längsten Rennen der Saison keine Chance und baute ihren Vorsprung in der Gesamtwertung auf 138 Punkte aus.

Dritte wurde Björgens Landsfrau Therese Johaug (+53,3). Beste Deutsche war Nicole Fessel (Oberstdorf) auf Platz sieben mit 4,16 Minuten Rückstand. Steffi Böhler (Ibach) und Katrin Zeller (Oberstdorf) kamen mit mehr als sechs Minuten Rückstand auf die Plätze 18 und 19. Monique Siegel (Oberwiesenthal) kam auf Rang 46 ins Ziel. Die Entscheidung über den Gesamtsieg fällt am kommenden Wochenende beim Saisonfinale im schwedischen Falun. Am Samstag hatte am Holmenkollen im 50-km-Marathon der Männer bereits der Norweger Eldar Rönning gesiegt.

"Das ist eine andere Liga", sagte Bundestrainer Jochen Behle mit Blick auf das Toptrio. Bereits nach vier Kilometern hatten sich die drei Favoritinnen vom Hauptfeld gelöst und der Konkurrenz das Nachsehen gegeben. Angefeuert von den begeisterten Zuschauern und dem norwegischen König gab es zwischen den drei Ausnahmeläuferinnen vor allem bei den vier Zwischensprints, bei denen die Siegerin 15 Weltcuppunkte bekommt, spannende Duelle. Die ersten beiden Sprints gewann Kowalczyk, danach setzte sich Björgen durch.

Die Entscheidung fiel nach dem ersten Skiwechsel nach knapp 15 Kilometern. Erst musste Johaug abreißen lassen, wenig später fiel auch Kowalczyk, offenbar gehandicapt durch schlechteres Material, zurück. Während Björgen im Alleingang den Prestigesieg holte, sicherte sich Kowalczyk in einem packenden Finish gegen Johaug immerhin Platz zwei.