Berlin (SID) - Eisschnellläufer Samuel Schwarz hat beim Weltcup-Finale in Berlin die angepeilte Top-10-Platzierung über 1000 m knapp verpasst. Der 28 Jahre alte deutsche Meister im Mehrkampf lief in 1:10,29 nur auf den zwölften Platz und verlor in der Gesamtwertung seinen sechsten Platz an den Südkoreaner Mo Tae-Bum, der Dritter wurde (1:09,37).

Den Sieg sicherte sich in 1:09,24 Sekunden Weltmeister und Olympiasieger Shani Davis (USA), der zudem in der Gesamtwertung den bis dahin führenden Niederländer Stefan Groothuis (1:09,46/Platz vier) abfangen konnte.

Im Rennen der Frauen sorgte die beim Weltcup-Finale überragende Christine Nesbitt über 1000 m für einen weiteren Paukenschlag. Die Kanadierin deklassierte ihre Konkurrentinnen und stellte in 1:15,04 Minuten einen neuen Bahnrekord in der Berliner Eishalle auf. Die bisherige Bestmarke (1:15,17) hatte 2005 die vor zwei Jahren zurückgetretene Anni Friesinger (Inzell) gelaufen.

Nesbitt hatte sich bereits am Samstag mit ihrem Erfolg über 1500 Meter den mit 20.000 Dollar (umgerechnet 15.240 Euro) dotierten ersten Platz in der Saisonwertung geholt. Das Rennen der Frauen fand ohne deutsche Beteiligung statt, nachdem Judith Hesse (Erfurt), die am Freitag und Samstag über 500 m auf die Plätze 20 und 18 gelaufen war, ihren Start krankheitsbedingt abgesagt hatte.