München (dpa) - Deutschlands größter Autovermieter Sixt hat 2011 so viel Geld verdient wie nie zuvor. Unter dem Strich verbuchte der Konzern 97,5 Millionen Euro Gewinn, satte 37,8 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Sixt profitierte angesichts der guten Konjunktur von der wachsenden Zahl Geschäftsreisender, stabilen Vermietpreisen und wachsender Geschäfte im Ausland, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Der Umsatz wuchs hingegen nur leicht um 1,7 Prozent auf 1,56 Milliarden Euro. Sixt verzichtet seit einiger Zeit auf weniger gewinnträchtige Geschäfte und damit auch auf Umsatz. Bis 2015 will Sixt in Europa an den Branchenriesen Europcar, Avis und Hertz vorbeiziehen und Nummer 1 werden. 2012 rechnet der Autovermieter aber mit einem schwierigen Jahr.