Frankfurt/Main (dpa) - Die Lufthansa stockt das Eigenkapital ihrer defizitären Tochter Austrian Airlines unter Vorbehalt um 140 Millionen Euro auf.

Der Beschluss des Lufthansa-Aufsichtsrats setze die Umsetzung erfolgreicher Sanierungsmaßnahmen voraus, sagte Lufthansa-Chef Christoph Franz am Donnerstag in Frankfurt. Die frühere österreichische Staatsfluglinie hat auch im vergangenen Jahr einen deutlichen Verlust von 62 Millionen Euro eingeflogen. Insbesondere die Piloten wehren sich gegen niedrigere Gehaltstarife zur Sanierung. Lufthansa bereitet den Betriebsübergang der AUA auf die tarifgünstigere Tochterfirma Tyrolean vor. Franz verlangte außerdem die Abschaffung der österreichischen Luftverkehrssteuer. Sie sei erst nach dem Kauf der AUA eingeführt worden.

Mitteilung