Köln (SID) - Für Rekordspieler Mirko Lüdemann ist die Saison beendet. Im zweiten Spiel nach seinem 1000er Jubiläum zog sich der Verteidiger der Kölner Haie einen Muskelabriss im linken Oberschenkel zu und musste beim 3:1-Erfolg gegen die Augsburg Panthers in den Pre-Play-offs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) vom Eis getragen werden.

Haie-Trainer Uwe Krupp versuchte sich und seiner Mannschaft nach der Verletzung Mut zu machen: "Das ist leider so im Leistungssport." Nach der Diagnose am Freitag war Krupp geknickt: "Es ist jammerschade für Mirko, aber die Saison ist für ihn beendet."

Krupps Blick ging trotz der schlechten Nachrichten von seinem 38 Jahre alten Routiniers nach vorne. Nach den beiden Siegen gegen Augsburg treffen die Kölner im Play-off-Viertelfinale auf den Titelverteidiger aus Berlin oder den ERC Ingolstadt. "Gegen beide Mannschaften haben wir in dieser Saison gewonnen und verloren, sind aber trotzdem Außenseiter", sagte Krupp.

Der Einzug unter die besten acht Teams der DEL war für den deutschen Stanley-Cup-Sieger kein Grund zum Feiern. "In der Kabine gibt es kein Kölsch", sagte Krupp: "Die Saison ist wie eine lange Reise, und wir sind froh, dass sie für uns weitergeht." Für Lüdemann ist sie bereits beendet. Derzeit steht nur noch die Entscheidung aus, ob er operiert werden muss, oder die Verletzung konservativ behandelt wird.