Istanbul (dpa) - Die Türkei schließt wegen der Eskalation der Gewalt im Nachbarland Syrien die Einrichtung einer Pufferzone im syrischen Grenzgebiet nicht mehr aus. Sein Land prüfe die Bedingungen dafür, zitiert die türkische Nachrichtenagentur Anadolu Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Als eine weitere Möglichkeit nannte Erdogan den Abzug des türkischen Botschafters aus Damaskus. Er äußerte die Hoffnung, dass das nächste Treffen der Kontaktgruppe der Freunde Syriens eine Lösung für den Konflikt finden wird.