Paris (dpa) - Der französische Präsidentschaftskandidat François Hollande macht im Wahlkampf Front gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel. In einem Fernsehinterview kündigte der Herausforderer von Präsident Nicolas Sarkozy an, dass er sich im Fall eines Wahlsiegs nicht um «rote Linien» der Bundesregierung scheren werde. «Es ist nicht Madame Merkel, die im Namen aller Europäer entscheidet», sagte der sozialistische Spitzenpolitiker im TV-Sender France 2. Er sei nicht in einer Position der Unterwürfigkeit. Merkel unterstützt im Wahlkampf offen Frankreichs Präsidenten Nicolas Sarkozy.

düppa zer