Warschau (dpa) - Wenige Tage nach dem schweren Busunglück in der Schweiz sind in Polen beim Zusammenstoß eines Busses mit einem Auto 17 Menschen verletzt worden. Lebensgefahr bestehe für keinen der insgesamt 19 Buspassagiere, sagte ein Feuerwehrsprecher. Bei den Insassen handelte es sich um ein Jugendfußballteam. Die Landstraße wurde für die Rettungsarbeiten gesperrt. Bei der Bergung der Verletzten kamen auch zwei Hubschrauber zum Einsatz. Die Verletzten wurden in mehrere Krankenhäuser in der Region Lodz gebracht.