London (SID) - Olympia machts möglich: Während der Sommerspiele vom 27. Juli bis 12. August lockert London die strengen Ladenschlusszeiten an den Sonntagen. Das kündigte der britische Finanzminister George Osborne am Sonntag an.

Bisher gilt in der britischen Metropole: Geschäfte dürfen innerhalb der Zeitspanne zwischen 10.00 und 18.00 Uhr sonntags für sechs Stunden öffnen. "Es wäre eine große Schande - besonders an einem Sonntag mit großen olympischen Wettbewerben - wenn an den Geschäften 'Geschlossen'-Schilder hängen würden", sagte Osborne. Die Ausnahmeregelung soll auch während der Paralympics (29. August bis 9. September) zum Tragen kommen.

Ob die Regierung mit diesem Vorhaben allerdings problemlos durchkommt, scheint fraglich. Die Kampagne "Keep Sunday Special" (KSS), die sich zum Schutz der Beschäftigten für die bisherigen Ladenschlusszeiten einsetzt, hat bereits Widerstand angekündigt. "Seit wann ist Shoppen ein olympischer Sport? Warum sind die Olympischen Spiele ein Sonderfall?", heißt es bei KSS.