Paris (dpa) - Schreckliches Drama in Südfrankreich: Beim Überqueren einer Autobahn sind drei Schwestern von mehreren Autos erfasst und getötet worden. Die Mädchen im Alter von 19, 13 und 12 Jahren waren wenige Stunden zuvor von einem Schaffner aus einem Zug gewiesen worden, berichtete die Zeitung «Le Parisien». Sie hatten demnach keine gültigen Fahrausweise für die Fahrt in ihren Heimatort Marseille. Ein Straßenwachtmitarbeiter, der die Mädchen auf der Autobahn sichtete, soll ihnen die Mitfahrt auf seinem Lkw verweigert haben. Unklar ist noch, wie die Schwestern auf die Autobahn kamen.