Frankfurt/Main (dpa) - Schlechte Nachrichten aus China und Gewinnmitnahmen haben den Dax am Dienstag unter Druck gesetzt. Belastet von starken Kursverlusten bei Autoaktien gab der Leitindex um 1,39 Prozent auf 7054,94 Punkte ab.

Nach zuletzt acht freundlichen Handelstagen war ihm bereits am Vortag die Luft ausgegangen, als er mit einem knappen Minus in die Woche gestartet war. Auf Jahressicht jedoch steht damit aber immer noch ein sattes Plus von fast 20 Prozent zu Buche. Der MDax sank um 1,28 Prozent auf 10 575,18 Punkte und der TecDax büßte 1,24 Prozent auf 786,70 Punkte ein.

Bereits im frühen Geschäft hatten Kursverluste an der chinesischen Börse auf die Stimmung gedrückt. In der Folge habe der Dax die Unterstützung bei 7090 Punkten gerissen, sagte Kapitalmarktexperte Robert Halver von der Baader Bank. Das habe den einen oder anderen Anleger veranlasst, Kasse zu machen. «Insbesondere die Autowerte - bisher jedermanns Liebling - kommen dabei unter die Räder», fuhr der Experte fort. Die positiven Grundzutaten für einen stabilen Aktienmarkt aber seien weiter gegeben, so Halver.