Köln (SID) - Die Hoteliers in Polen, der Ukraine sowie in London kassieren bei der Fußball-EM bzw. den Olympischen Spielen kräftig ab. Einer Studie des Vergleichsportals trivago.de zufolge müssen Sportfans bei den sommerlichen Höhepunkten einen Aufschlag von bis zu 508 Prozent gegenüber den Preisen des Vorjahres zahlen.

Während beispielsweise eine Übernachtung im polnischen Danzig im Juni 2011 noch bei durchschnittlich 94 Euro lag, wird während der Euro 2012 mit 572 Euro mehr als das Sechsfache fällig. Ein Standard-Doppelzimmer während Olympia in London schlägt mit 401 Euro zu Buche, eine Preissteigerung um 133 Prozent. Fast ein Drittel der Zimmer ist in der englischen Metropole noch verfügbar.

Tief in die Tasche greifen müssen vor allem die Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Ein Doppelzimmer in der Nacht nach dem EM-Gruppenspiel gegen den Erzrivalen Niederlande am 13. Juni in Charkow/Ukraine kostet im Schnitt astronomische 576 Euro, dementsprechend sind noch 17 Prozent der Zimmer verfügbar. Der Übernachtungspreis beim Spiel der DFB-Elf gegen Portugal am 9. Juni in Lwiw (Lemberg) ist mit 284 Euro für dortige Verhältnisse ebenso horrend.

Den Wucher-Rekord hält derweil die ukrainische Hauptstadt Kiew. Wer nach dem EM-Endspiel (1. Juli) am Dnjepr nächtigen möchte, zahlt für ein Doppelzimmer im Schnitt 623 Euro.