Moskau (SID) - Nach dem Rassismus-Vorwurf des ehemaligen Berliner Bundesligaprofis Christopher Samba hat der russische Fußballverband RFS Ermittlungen aufgenommen. Der dunkelhäutige Spieler von Anschi Machatschkala soll nach der 0:1-Niederlage bei Lokomotive Moskau von einem Zuschauer aus einer VIP-Loge mit einer Banane beworfen worden sein. Der Sicherheitsbeauftragte der russischen Liga, Alexander Meitin, sagte, man wolle das Videomaterial auswerten und den Täter auf diese Weise identifizieren.

Bereits im vergangenen Jahr war der Brasilianer Roberto Carlos Opfer rassistischer Anfeindungen geworden und von den Anhängern von Meister Zenit St. Petersburg und Sowetow Samara mit Bananen beschmissen worden.