Düsseldorf (dpa) - Der neue Vorstandsvorsitzende des größten deutschen Handelskonzerns Metro, Olaf Koch, stellt heute seine Strategie vor. Der 41-jährige Manager steht seit Januar an der Spitze des Düsseldorfer Konzerns.

Er hatte nur gut zwei Wochen nach seinem Amtsantritt den Verkauf der Warenhauskette Kaufhof gestoppt. Ein Projekt, dass sein Vorgänger Eckhard Cordes mit Nachdruck betrieben hatte. Koch war bisher Finanzvorstand der Metro.

Anlass für den ersten großen Auftritt von Koch ist die Vorlage der Bilanz. Der Konzernumsatz ist 2011 um 0,8 Prozent auf 66,7 Milliarden Euro gesunken. Diese vorläufigen Umsatzzahlen hatte der Vorstand bereits im Januar veröffentlicht. Analysten gehen davon aus, dass die Metro AG 2011 auch einen Gewinnrückgang verzeichnet hat. Ein schwaches Weihnachtsgeschäft hatte dem Handelsriesen einen Dämpfer versetzt. Auch wegen der hohen Arbeitslosigkeit und Sparprogrammen in vielen Ländern Europas übten sich Kunden in Kaufzurückhaltung.

Größte Säule des Düsseldorfer Konzerns sind die gleichnamigen Metro-Großhandelsmärkte für Gewerbetreibende. Außerdem gehören die Elektronikketten Media Markt und Saturn sowie der Lebensmittelhändler Real dazu. Der Konzern hat weltweit insgesamt 280 000 Mitarbeiter.

Metro-Mitteilung vom Januar

Lebenslauf Koch

Metro Group