Düsseldorf (dpa) - Pünktlich zum 30-jährigen Dienstjubiläum melden sich die Toten Hosen aus der Versenkung zurück: Gleich zwei neue Alben wollen die Punkrocker in den kommenden Wochen vorstellen.

Nach fast vierjähriger Abstinenz bringen die Düsseldorfer wie bereits angekündigt am 4. Mai ein neues Studio-Album heraus: «Ballast der Republik» wird es heißen. Als Dreingabe gibt es die Bonus-CD «Geister, die wir riefen» mit 15 Stücken. «Dafür haben wir das gesamte deutsche Kulturgut der letzten 300 Jahre durchstöbert und uns alles unter den Nagel gerissen, was uns gefallen hat: Gedichte, Lieder, Manifeste - alles ist dabei», verriet Sänger Campino vorab.

Am 30. «Geburtstag» der Band geht es ab an den Geburtsort im Bremer Schlachthof. Dort waren die Punker am Ostersonntag 1982 erstmals als Tote Hosen auf die Bühne geklettert, allerdings fälschlich als «die Toten Hasen» angekündigt.

Im Anschluss planen die Toten Hosen eine schadensträchtige Tournee durch die Wohnzimmer ihrer Fans. Zur ihren «Magical Mystery»-Tourneen waren die Hosen bereits seit den frühen 80er Jahren regelmäßig aufgebrochen und hatten dabei für einige Verwüstungen gesorgt.