Potsdam (dpa) - Brandenburgs früherer Justizminister Kurt Schelter muss sich von heute an in Potsdam vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 65-Jährigen Steuerhinterziehung und Betrug vor.

Schelter - inzwischen Rechtsanwalt in München - soll rund 100 000 Euro zu Unrecht kassiert und mehr als 38 000 Euro Steuern hinterzogen haben. Laut Staatsanwaltschaft hat der frühere Unionspolitiker andere Einkünfte verschwiegen und daher zu viel Ruhestands- und Übergangsgehalt erhalten.

Die Vorwürfe beschäftigen seit vielen Jahren die Justiz. Die Anklage stammt von Dezember 2008. Der Prozess sollte ursprünglich bereits im Februar beginnen, musste aber mehrfach verschoben werden.