Wien (dpa) - Eine umstürzende Betonmauer hat einen Münchner Lkw auf der Brennerautobahn in Österreich zertrümmert. Der Fahrer wurde bei dem Unfall am Dienstagmorgen getötet, wie der Leiter der Tiroler Verkehrspolizei, Markus Widmann, der dpa sagte. Die Herkunft des Fahrers stehe noch nicht fest.

Ein Erdrutsch drückte die viele Meter hohe Stützmauer am rechten Rand der Autobahn Richtung Italien gegen 5.15 Uhr um. Ursache dafür war Schmelzwasser, teilte die staatliche Betreibergesellschaft der österreichischen Autobahnen, Asfinag, mit.

Tonnenschwere Betonteile stürzten auf die Autobahn und den vorbeifahrenden Lastwagen. Das Fahrerhaus sei vom Gewicht der Mauer auf eine Höhe von 1,5 Metern zusammengedrückt worden, sagte Widmann.

Schwere Bergekräne hoben am Vormittag die Betonplatten von dem zerstörten Laster. Der eingeklemmte Leichnam des Fahrers wurde geborgen. Die Arbeiten sollten noch bis zum Nachmittag dauern.

Welche Ladung der Laster transportierte und zu welcher Spedition in München er gehörte, konnte die Tiroler Polizei nicht sagen. Das Unglück geschah südlich von Innsbruck zwischen dem Stubaital und der Mautstelle Schönberg. Die Autobahn musste kurzzeitig gesperrt werden.

Pressemitteilung der Asfinag