Hamburg (dpa) - Stürme, heftiger Regen, Überschwemmungen - extreme Wetterereignisse werden in Deutschland in den kommenden 30 Jahren weiter zunehmen. «Wir werden uns anpassen müssen», sagte der Vizepräsident des Deutschen Wetterdienstes, Paul Becker, am Dienstag beim 7. Extremwetterkongress in Hamburg.

Ganz wichtig sei dabei die Entwicklung guter Warnsysteme, die Leben retten könnten. Wetterbedingte Naturkatastrophen haben sich in Deutschland seit den 1970er Jahren mehr als verdreifacht. Das geht aus Daten der Rückversicherungs-Gesellschaft MunichRe hervor. Der Klimawandel wird nach Ansicht der Experten immer weiter voranschreiten. Die angestrebte Begrenzung der Erderwärmung auf zwei Grad sei nur noch theoretisch möglich.

7. Extremwetterkongress