Berlin (dpa) - Mit einem vorläufigen Stopp aller Erkundungen in Gorleben will Bundesumweltminister Norbert Röttgen eine Einigung im Streit um eine neue Atomendlager-Suche erreichen. Jeder müsse dabei ein Stückweit über seinen Schatten springen, sagte Röttgen der dpa in Berlin. Nach dem Einstellen der Erkundungsarbeiten im Salzstock Gorleben finde ein Offenhaltungsbetrieb ohne weitere Erkundungen statt, heißt es nach Angaben der «Süddeutschen Zeitung» in einem Einigungsvorschlag der Bundesregierung an die Länder.