Rüsselsheim (dpa) - Der Opel-Betriebsrat hat Berichte über geplante Standortschließungen zurückgewiesen. Es mache wenig Sinn, über teure Werkschließungen zu spekulieren. Diese würden eine Rückkehr des Unternehmens in die Gewinnzone auf Jahre hinaus unmöglich machen, sagte Gesamtbetriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug. Gleichzeitig wies der Betriebsrat Medienberichte zurück, wonach das Management an den einzelnen Standorten lokal über Einsparungen verhandeln würde. Das «Wall Street Journal» hatte berichtet die Standorte Bochum und Ellesmere Port in England stünden auf der Kippe.