Brüssel (dpa) - Die Europäische Union hat ihre Sanktionen gegen die Regierungen Weißrusslands und Irans verschärft. Die EU-Außenminister erließen in Brüssel Einreiseverbote gegen 12 Führungsmitglieder des Regimes des weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko. Außerdem wurden die in der EU befindlichen Vermögen dieser Personen eingefroren. Bisher gibt es bereits gegen mehr als 200 Weißrussen Einreiseverbote, weil sie an der Unterdrückung der demokratischen Opposition beteiligt sein sollen.