Nyon (dpa) - Mit dem überraschenden nachträglichen Freispruch für Joel Matip hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) einen Präzedenzfall geschaffen.

Während der FC Schalke 04 die Entscheidung, Matip nicht für ein Spiel zu sperren, begrüßte, nahm Kölns Nationalspieler Lukas Podolski das UEFA-Urteil zum Anlass, seine Kritik am Deutschen Fußball-Bund (DFB) zu erneuern.

«Ich habe letzte Woche schon von einer Ungerechtigkeit gesprochen. Jetzt wurde ich noch mal durch dieses Urteil bestätigt», monierte Podolski im «Express» eine ungerechte Behandlung. Der FC-Profi war nach seinem Platzverweis vom DFB-Sportgericht in einem ähnlich gelagerten Fall in der vergangenen Woche für ein Bundesligaspiel gesperrt worden.

Mitteilung Schalke 04