Rom (dpa) - Papst Benedikt XVI. bricht heute nach Lateinamerika auf. Sechs Tage lang will er Mexiko und Kuba besuchen. Er komme als Pilger der Hoffnung und wolle die Christen im Glauben bestärken, sagte das Oberhaupt der Katholiken. Höhepunkt des Besuchs in Mexiko ist eine Sonntagsmesse unter freiem Himmel. Es wird erwartet, dass Benedikt in Mexiko zum Drogenkrieg und zur Korruption Stellung nimmt. In Kuba will Benedikt zwei Messen mit Gläubigen feiern und sich außerdem mit Staatschef Raúl Castro treffen.