Los Angeles (dpa) - Tod durch Ertrinken: Knapp sechs Wochen nach dem Tod von Whitney Houston hat die Gerichtsmedizin die Todesursache bekanntgegeben. Die Pop-Diva habe vorher möglicherweise einen Herzanfall gehabt, sagte ein Sprecher der Gerichtsmedizin der Nachrichtenagentur dpa. In Houstons Körper habe man Spuren von Marihuana, Beruhigungsmitteln und anderen Medikamenten gefunden. Medienberichten zufolge fanden die Mediziner auch Hinweise auf Kokain. Houston war am 11. Februar leblos in der Badewanne eines Hotelzimmers in Beverly Hills entdeckt worden.