Tokio (dpa) - Die japanische Regierung will bis Mai über eine Wiederinbetriebnahme heruntergefahrener Atomkraftwerke entscheiden. Von Japans 54 Atommeilern erzeugt nur noch ein einziger Strom. Seit der Atomkatastrophe in Fukushima ist keiner der zu Wartungsarbeiten und Stressstests heruntergefahrenen übrigen Reaktoren wieder angefahren worden. Das havarierte Atomkraftwerk Fukushima Daiichi bereitet weiter Probleme: Der Betreiber Tepco stellte im Sicherheitsbehälter des Reaktors 2 hohe Radioaktivität fest.