Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch orientierungslos zwischen moderaten Gewinnen und Verlusten gependelt. Bis zur Mittagszeit verlor der Leitindex 0,28 Prozent auf 7059 Punkte, nachdem er zeitweise die Marke von 7100 Punkten zurückerobert hatte.

Der MDax gab um 0,30 Prozent auf 10 789 Punkte nach, der TecDax verlor 0,17 Prozent auf 801 Punkte. Grundsätzlich bleibe die Stimmung in Erwartung einer guten Konjunkturentwicklung in den USA positiv, kommentierte Marktstratege Stan Shamu von IG Markets. Der sinkende Ölpreis hatten dem Dax laut Händlern nach einem leicht schwächeren Start zeitweise Auftrieb gegeben.

Die französische Zeitung «Le Monde» berichtete zudem von Gesprächen zwischen den USA, Frankreich und Großbritannien über ein Anzapfen der strategischen Ölreserven, um die Rohölpreise zu drücken.

Teils kräftige Bewegungen gab es vor allem bei Aktien aus den unteren Ligen. So brachen unter anderem die Titel von Praktiker um rund zehn Prozent ein. Wegen eines schwachen Geschäftsverlaufs, vieler hausgemachter Probleme und Sanierungsbemühungen verbuchte die angeschlagene Baumarktkette einen Verlust von etwas mehr als einer halben Milliarde Euro.

Zudem scheiterte Praktiker in einem ersten Anlauf mit einer erhofften Zinssenkung für eine Unternehmensanleihe. Die Infineon-Aktien stachen im Dax nach einer positiven Studie von Exane BNP mit plus 2,13 Prozent auf 7,71 Euro heraus.