Brüssel (dpa) - Der Kampf gegen Hacker-Angriffe und Kriminalität im Internet soll in der EU künftig nicht an Staatsgrenzen haltmachen. EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström will in Brüssel Vorschläge zum Aufbau eines europäischen Zentrums für die Bekämpfung sogenannter Cyberkriminalität vorstellen.

Weil hier viele Menschen online einkauften und bezahlten, sei die EU ein attraktives Ziel für Internet-Kriminelle, erklärt die EU-Kommission. Zwar koordiniere die europäische Polizeibehörde Europol bereits die Strafverfolgung. Bürger, Unternehmen, Behörden und wichtige Infrastruktur müssten aber noch besser gegen Kriminelle geschützt werden, die diese neuen Technologien nutzten.

EU-Strategie zur inneren Sicherheit