Dortmund (dpa) - Der deutsche Meister Borussia Dortmund wähnt sich für den finalen Titelkampf gerüstet.

«In Köln haben wir in der zweiten Halbzeit den Fußball gespielt, den einige bei uns vermisst haben. Wir sind im Endspurt, müssen den Rhythmus hoch halten und wollen eine persönliche Bestzeit aufstellen. Wir waren ja kurz davor, uns für 1:0-Siege zu entschuldigen», sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp vor dem Spiel am Freitag gegen den VfB Stuttgart.

Ähnlich wie beim 6:1 am Sonntag in Köln kann Klopp bis auf den langzeitverletzten Mario Götze und Verteidiger Felipe Santana (Bauchmuskelzerrung) auf Bestbesetzung zurückgreifen. Als wahrscheinlich gilt, dass Sven Bender in der Startformation durch BVB-Kapitän Sebastian Kehl ersetzt wird. «Sven hat um ein Gespräch gebeten. Er ist noch nicht wieder bei 100 Prozent», kommentierte Fußball-Lehrer Klopp entsprechende Spekulationen. «Das kann daran liegen, dass Sven nach seinen Verletzungen immer Kaltstarts hingelegt hat.»

Als ermutigendes Zeichen für die Zukunft der Borussia wertete Klopp die Einigung mit dem umworbenen Jungstar Götze, der am Vortag seinen Vertrag bis 2016 verlängert hatte: «Für uns ist das überragend. Das macht mich persönlich sehr stolz.»

Die Bundesliga-Tabellenführung und der Einzug in das Pokalendspiel haben beim BVB einen Ansturm auf die Tickets entfacht. Für das Saisonfinale gegen den SC Freiburg am 5. Mai liegen 160 000 Anfragen vor. Beim Pokalduell mit dem FC Bayern eine Woche später in Berlin wollen 230 000 BVB-Fans dabei sein.