Hamburg (SID) - Beim Hamburger SV liegen die Nerven im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga anscheinend blank. Nach Informationen der Sport Bild soll Trainer Thorsten Fink am vergangenen Samstag Nachwuchspieler Muhamed Besic (19) mit beiden Händen am Kragen gepackt und aus der Kabine geschmissen haben. 

Der 19 Jahre alte Besic soll im Training wiederholt Vorgaben des Trainergespanns ignoriert hatte. Auf Finks Wutanfall habe der Bosnier, so das Blatt weiter, mit den Worten "Wer bist Du, dass Du mich anpackst?" reagiert. Am Montag wurde Besic schließlich aus dem Kader gestrichen. Daraufhin hatte der Verein auf Nachfrage des Sport-Informations-Dienstes (SID) lediglich mitgeteilt, dass es sich nicht um eine Strafmaßnahme handele. Man wolle im Abstiegskampf "enger zusammenrücken", hieß es.

Eines steht fest: Die Zeiten des Schönredens sind beim letzten verbliebenen Gründungsmitglied der Bundesliga endgültig vorbei. Das Training wurde Anfang dieser Woche deutlich angezogen, der Umgangston wird ruppiger - Fink ist zum Hardliner mutiert. "Der Trainer hat klar und deutlich gesagt, dass er nur Leute gebrauchen kann, die den Weg mit ihm gehen wollen", sagte HSV-Linksverteidiger Dennis Aogo: "Ich glaube, dass war auch nochmal ein wichtiges Zeichen. Ich habe ein gutes Gefühl."