Berlin (dpa) - Der Medienkonzern Bertelsmann stellt heute seine Jahresbilanz vor. Branchenkenner erwarten Aussagen zu Weichenstellungen unter dem neuen Vorstandschef Thomas Rabe.

Rabe will Europas größtes Medienunternehmen unabhängiger vom lukrativen Fernsehgeschäft machen und neue Wachstumsfelder erschließen. Dabei setzt er zum Beispiel auf Erwachsenenbildung.

Nach allem, was bisher bekanntwurde, hat die Bertelsmann AG trotz guter Werbeumsätze im vergangenen Jahr etwas weniger verdient. Grund dafür sind die Anlaufkosten für Zukunftsgeschäfte und schwache Zahlen bei Teilen der Drucksparte. Der operative Gewinn (EBIT) ging nach vorläufigen Zahlen von 1,8 Milliarden Euro auf 1,7 Milliarden Euro zurück. Das entspricht einem Rückgang von ungefähr 5 Prozent. Der Umsatz wuchs um 2 Prozent auf 15,3 Milliarden Euro. Den Nettogewinn will das Unternehmen an diesem Mittwoch in Berlin veröffentlichen.

Der Medienriese (RTL Group, Gruner + Jahr, Random House) startete mit Rabe in das Geschäftsjahr 2012. Er trat zum 1. Januar die Nachfolge von Hartmut Ostrowski an, der im Herbst überraschend seinen Rückzug aus dem Vorstand angekündigt hatte.