Berlin (dpa) - Die Nachfrage nach dem Bildungspaket für Kinder armer Eltern kommt langsam in Schwung: Deutlich mehr als 50 Prozent der antragsberechtigten Eltern dürften inzwischen ihre Kinder für die Angebote angemeldet haben. Dies ergab eine dpa-Umfrage. Gleichwohl: Lob erntet das Paket bislang eher selten, Kritik dagegen immer noch häufig. Diese betrifft vor allem den hohen bürokratischen Aufwand. Die Neuregelung war vor einem Jahr in Kraft getreten - mit Leistungen für rund 2,5 Millionen Kinder von Langzeitarbeitslosen, Niedrigverdienern und Wohngeldbeziehern.