Köln (SID) - Box-Weltmeister Felix Sturm strotzt vor seiner Titelverteidigung gegen Sebastian Zbik (Freitag, 13. April) vor Selbstvertrauen: "Ich fühle mich sehr gut und bin topfit. Ich habe die Power, die Schnelligkeit und die Kondition, um Zbik in eine extreme Situation zu bringen", sagte der WBA-Superchampion dem Sport-Informations-Dienst (SID). Gut zwei Wochen vor der "Schlacht des Jahres" in Köln lässt Sturm weiter kein gutes Haar an seinem Herausforderer: "Sebastian interessiert mich menschlich überhaupt nicht. Er hat eine große Klappe, jetzt muss er im Ring zeigen, was er kann."

Besondere Brisanz birgt das Duell beim Blick in die Ringecken der beiden Kontrahenten. Während Sturms langjähriger Coach Michael Timm jetzt als Co-Trainer bei Zbik arbeitet, trainiert dessen früherer Mentor Fritz Sdunek den Titelverteidiger: "Mit Fritz funktioniert das alles super. Ich konzentriere mich voll auf das Boxen, und wir wissen, wie Sebastian zu schlagen ist", sagt Sturm.

Er selbst habe in den letzten Jahren einiges umgestellt und werde Zbik "überraschen und vor große Probleme stellen". Diese hat Sturm in seiner Vorbereitung nicht: "Es tut gut, zu Hause trainieren zu können. Hier habe ich alles, was ich brauche: Meine Familie, meine Ruhe, meine Lieblingsrestaurants. Sebastian wird den schwersten Kampf seiner Karriere haben."