Berlin (dpa) - Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes kommen ab heute Arbeitgeber und Gewerkschaften in Potsdam zur dritten und entscheidenden Verhandlungsrunde zusammen. Verdi und die Tarifunion des Beamtenbundes hatten seit Anfang vergangener Woche zu umfangreichen Warnstreiks aufgerufen. Die Gewerkschaften verlangen für die rund zwei Millionen Beschäftigten in den Kommunen und beim Bund 6,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro - bei einjähriger Laufzeit des Tarifvertrages. Die Arbeitgeber bieten an, die Gehälter innerhalb von zwei Jahren um 3,3 Prozent anzuheben.