London (dpa) - Nach dem Leck an einer Förderplattform in der Nordsee vor Schottland kämpft die Betreiberfirma Total gegen das Gas. Der französische Energiekonzern versucht nach einem am Sonntag bekanntgewordenen Leck fieberhaft, die undichte Stelle zu finden. Unterdessen strömt aus dem «Elgin»-Gasfeld weiter ungehindert Gas ins Meer vor der schottischen Ostküste. Für die inzwischen verlassene Förderplattform herrscht Explosionsgefahr. Es habe sich ein erkennbarer Film auf der Wasseroberfläche gebildet, teilte Total mit. Die Plattform sei von einer Gaswolke umgeben.