Wiesbaden (dpa) - Die deutsche Anti-Folter-Stelle prangert in ihrem neuen Bericht schlechte Haftbedingungen in zahlreichen Gefängnissen an. Die Nationale Stelle sei auf keine Anzeichen von Folter gestoßen, heißt es im Jahresbericht 2010/2011. Allerdings habe sie in mehreren Fällen Missstände festgestellt, die nicht akzeptiert werden könnten. Prüfer bemängelten zu kleine Zellen mit zu wenig Tageslicht oder Frischluft und eine übermäßige Überwachung von Gefangenen. Oft würden Gefangene nicht hinreichend über ihre Rechte unterrichtet. In psychiatrischen Kliniken fehle es an Therapeuten.