San Francisco (dpa) - An einem Privatcollege im nordkalifornischen Oakland hat es einen Amoklauf gegeben. Dabei starben sieben Menschen, drei Studenten wurden verletzt. Mutmaßlicher Täter ist ein 43-jähriger Mann koreanischer Abstammung. Er stellte sich rund eine Stunde nach dem Blutbad wenige Kilometer vom Tatort entfernt in einem Einkaufszentrum der Polizei. Es handelt sich um einen früheren Schüler der Oikos University. Über ein mögliches Motiv ist noch nichts bekannt.