Wiesbaden (dpa) - Die Deutschen steigen immer öfter in Busse und Bahnen. Die Statistik für 2011 weist 10,9 Milliarden Fahrten im Linienverkehr auf, so viele wie nie zuvor. Laut Statistischem Bundesamt stieg die Zahl der Fahrten im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Prozent. Jeder Einwohner Deutschlands war demnach im vergangenen Jahr im Schnitt 134 Mal mit Bussen und Bahnen unterwegs. Ein deutliches Wachstum gab es im Nahverkehr auf der Schiene: Regionalbahnen, S-Bahnen, Straßen- und U-Bahnen zählten 2,4 Milliarden Fahrgäste, ein Zuwachs von 2,3 Prozent.