Offenbach (dpa) - Heute ist es wechselnd bis stark bewölkt, in der Mitte teils auch aufgeheitert. Im Norden fällt gebietsweise Regen oder Schnee, und auch im Südwesten kommt es zu schauerartigen Regenfällen, dort mit einzelnen Gewittern, die sich bis nach Bayern und in die Mitte ausbreiten können.

Dabei kommt es zu großen Temperaturunterschieden: Im Norden bleibt es am kältesten mit gerade mal 4 bis 8 Grad. In der Mitte werden 9 bis 15 Grad erreicht und im Süden milde 14 bis 20 Grad. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Nur im äußersten Norden frischt er mitunter böig auf und weht dabei um Ost, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach meldet.

In der Nacht zum Mittwoch kommt es im Norden und Nordwesten zu Regen- oder Schneefällen. Und im Süden und Südosten greifen die schauerartigen und teils gewittrigen Regenfälle noch weiter nach Nordosten aus. Die Temperatur sinkt auf 7 bis -1 Grad, wobei es im Norden und Nordwesten am kältesten wird. Vorsicht, dort streckenweise Straßenglätte.