Düsseldorf (dpa) - Nach den Dioxinfunden in Bio-Eiern hat das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium jetzt den kompletten Hof in Ostwestfalen sperren lassen. Die Maßnahme sei auf die Ställe mit konventionell gehaltenen Legehennen ausgeweitet worden, sagte ein Ministeriumssprecher. Das sei zum vorbeugenden Verbraucherschutz geschehen. Bislang waren nur die Ställe mit ökologischer Hennenhaltung gesperrt gewesen. Die Ursache für die zu hohe PCB-Belastung der Eier ist noch unklar.