New York (SID) - Basketball-Superstar Dwight Howard steht im Mittelpunkt eines bizarren Streits in der nordamerikanischen Profiliga NBA. Ein TV-Bericht, wonach der Center der Orlando Magic den Rausschmiss seines Trainers Stan Van Gundy gefordert haben soll, wurde nun von dem Coach persönlich bestätigt. Howard dagegen bestreitet sämtliche diesbezüglichen Behauptungen.

"Ich weiß, dass es wahr ist", sagte Van Gundy vor dem Spiel gegen die New York Knicks (80:96): "Unser Management hat es mir bestätigt." Noch während der Trainer das sagte, trat Howard vor die Mikrofone. "Ihr solltet aufhören, wegen dieser Sache Fragen zu stellen", sagte er in Richtung der Medienvertreter: "Ich habe mit niemandem über so etwas gesprochen. Was am Ende der Saison passiert, liegt nicht in meiner Verantwortung. Das ist nicht mein Job, ich bin Spieler bei Orlando."

Schon in den vergangenen Monaten hatte Howard für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Noch in der Saisonvorbereitung hatte er mit einem Vereinswechsel geliebäugelt und sich erst unmittelbar vor dem Ende der Wechselfrist für Orlando entschieden. Die Niederlage gegen die Knicks war bereits die fünfte nacheinander für das Team aus Florida, das als Sechster der Eastern Conference dennoch weiter auf Play-off-Kurs liegt.