Frankfurt/Main (dpa) - Die Piratenpartei in Hessen hat das Tanzverbot am Karfreitag nicht kippen können. Die am Bundesverfassungsgericht eingereichten Eil-Anträge einiger Parteimitglieder seien unzulässig, sagte ein Gerichtssprecher der Nachrichtenagentur dpa. Die Piraten hätten zunächst den hessischen Verwaltungsgerichtshof anrufen müssen. Sie wollen weiterkämpfen. Geplant waren Tanz-Demos gegen das Verbot. Das hessische Feiertagsgesetz verbietet Tanzveranstaltungen von Gründonnerstag 04.00 Uhr bis Ostersamstag 24.00 Uhr.