San Francisco (dpa) - Die US-Küstenwache hat einen führerlosen japanischen Fischtrawler vor Alaska versenkt. Das berichtet der US-Nachrichtensender CNN. Ein Sprecher der US-Küstenwache sagte dort, das Schiff sei gesunken. Ein Kollege hatte zuvor dem US-Sender MSNBC erklärt, dass das rund 60 Meter lange Geisterschiff den Schiffsverkehr in dem Gebiet gefährde. Ende März war das japanische Schiff gut 200 Kilometer vor der Küste Kanadas aufgetaucht. Es muss in den gut zwölf Monaten seit dem Erdbeben und Tsunami in Japan über den größten Ozean der Erde gedriftet sein.