Stuttgart (SID) - Vor dem Endspurt um die Plätze in der Europa League sieht sich Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart in einer guten Verfassung - und Ausgangsposition. "Wir sind gut im Rennen", betonte Sportdirektor Fredi Bobic vor dem Heispiel der Schwaben am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) gegen den FSV Mainz 05. Im Kampf um die drei Plätze für die Europa League hat derzeit Hannover 96 auf Platz fünf mit 41 Punkten die Nase vorn, gefolgt vom VfB, Bayer Leverkusen, Werder Bremen und dem VfL Wolfsburg mit jeweils 40 Punkten.

"In den nächsten Wochen wird es sicher noch viele Positionswechsel geben", prophezeiht Bobic, doch auch Trainer Bruno Labbadia hält den VfB für gut genug, um zumindest zwei Konkurrenten hinter sich zu lassen. "Ich spüre, wir sind einen Schritt weitergekommen, wir sind unseren Weg konsequent gegangen", sagte er am Freitag. Die Spieler hätten nun "verinnerlicht", worauf es ankomme, ergänzte Labbadia, warnte aber auch, das sei "keine Garantie" dafür, das Spiel gegen Mainz zu gewinnen. Zumal Mainz gerade 3:0 in Bremen gewonnen habe.

Erneut zunächst nur auf der Bank sitzen wird Nationalspieler Cacau. Unruhe werde deshalb aber nicht entstehen, glaubt Bobic: "Cacau zeigt sich im Training sehr professionell." Darüber hinaus, versprach der Sportdirektor, "werden wir alles dafür tun, dass er mit zur Europameisterschaft kann".