Hamburg (dpa) - Die heftige Diskussion um die Israel-Kritik von Literaturnobelpreisträger Günter Grass dauert an. Neuen Zündstoff erhält sie durch die Äußerungen des Autors. Grass wirft seinen Kritikern Kampagne, Gleichschaltung und Klischees vor.