Hamburg (SID) - Die vierjährige Blackpearl Trans R, gesteuert von ihrem niederländischen Trainer Dion Tesselaar, landete am Karfreitag auf der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld den größten Sieg ihrer noch jungen Karriere. Nach ihrem überraschenden Vorlauferfolg triumphierte die Stute auch im Finale des mit insgesamt 45.000 Euro dotierten Johannes-Frömming-Memorials und bescherte ihren niederländischen Besitzer-Brüdern Willem und Leendert Gerrits eine Siegprämie von 17.300 Euro.

Die 14:10-Favoritin Ini Lou mit Michael Nimczyk (Willich) im Sulky, Stutenderby-Siegerin von 2008, konnte beim Bänderstart ihre Zulage von 40 Metern gegenüber Blackpearl Trans R nicht ganz wettmachen. Nach ihrer kräftezehrenden Aufholjagd lag die siebenjährige Stute nach zuvor sechs Siegen hintereinander als Zweite drei Längen hinter der überlegenen Siegerin. Dritte wurde die 193:10-Außenseiterin Lotte mit Josef Franzl aus dem bayerischen Sauerlach.